Geschichte

1804

1804 gründete Reichsgraf Wilhelm Gustav Friedrich von Bentinck im Fischer- und Bauerndorf Dangast eine See-Bade-Anstalt nach englischem Vorbild. Neben sittsam getrennten Badestränden für Damen und Herren gab es ein "Conversationshaus" mit Speise-, Tanz- und Spielsälen sowie Gesellschafts- und Leseräumen. Später kam noch ein Badehaus hinzu. Das Seebad florierte und zog illustre Gäste wie den Mathematiker Carl Friedrich Gauß oder den Dichter Theodor von Kobbe an.

1856

1856 wurden die Anlagen privatisiert und der Gästestrom nahm beständig zu, doch blieben die Kaufleute, Unternehmer und Beamte noch bis in das frühe 20. Jahrhundert fast ganz unter sich.

1907

1907 entdeckten die Mitglieder der Dresdener Künstlergemeinschaft "Brücke" die Landschaft am Jadebusen, den weiten Himmel und die klaren, kontrastreichen Farben der Natur. Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Max Pechstein schufen in Dangast während mehrerer Sommeraufenthalte hunderte von Bildern - Ölgemälde, Aquarelle und Holzschnitte der expressionistischen Stilrichtung.

1950

Ab den 1950er Jahren kamen immer mehr Erholungssuchende, um in Dangast ihre Ferien zu verbringen. Der Campingplatz wird um Toiletten-, Wasch- und Duschanlagen erweitert. Schon zu dieser Zeit fanden außergewöhnliche Veranstaltungen, wie die Wahl zur "Miss Dangast" im Saal des Kurhauses statt.

1966

1966 gründete eine Interessengemeinschaft von Wassersportlern in Dangast den Jade-Yacht-Club, der heute noch Anleger für Segel- und Motorboote im Dangaster Hafen anbietet.

1974

1974 starteten die Bauarbeiten für das neue Meerwasserquellbad und 1980 wurde die Nordsee-Kuranlage Deichhörn mit med. Badebetrieb eröffnet. Mit der Anerkennung Dangasts als Nordseebad und Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb entwickelte sich das infrastrukturelle Angebot kontinuierlich weiter. Das Bettenangebot nahm stetig zu. Die Mutter-Kind-Kurklinik nahm 1994 mit heute insgesamt 314 Betten ihren Betrieb auf. Der Umbau des DanGastQuellbades zu einem wetterunabhängigen Freizeitbad mit Jod-Sole-Wasser wurde 1998 abgeschlossen.

Der Ort hat sich zu einem Nordseebad mit hohem Niveau entwickelt, konnte sich aber trotzdem seinen ursprünglichen Charakter erhalten.